ZWISCHENSINN meist befinde ich mich auf der suche. leider und glücklicherweise komme ich nie an.
 
 

Mach ich mich abhängig, wenn...?

Mach ich mich abhängig, wenn ich mich in eine Liebe stürze, von der ich weiß, dass sie mich zerstören kann?

Wenn er mich verlässt und ich dann falle, wie ein Seiltänzer hoch über dem Boden, aber ohne Sicherung oder Fallnetz, dann scheint es für mich heute unmöglich sein, den Sturz zu überleben.

Oder wenn ich mich zerstöre, indem ich mich aus den Augen verliere, um ihn nicht zu verlieren. Doch ich weiß: Früher oder später wird man sich gegenseitig verlieren, wenn man sich selbst verliert. Dann ist das keine Liebe mehr, sondern eine Fehlleitung: Getrieben sein von einer Angst und von dem Wunsch nach Bedürfnisbefriedigung...

Eine Liebe zwischen zwei Menschen, die tief geht und Großes bedeutet, kann auch das größte Leid sein. 

Er hat das schon öfter erfahren, er kennt dieses Leid schon und hat weniger Angst davor. Er kann auch allein sein, könnte auch ohne mich sein, würde Ersatz suchen. Bloß nicht zum Spielball der Liebe werden...

Mir fehlt sein Mut zu einer ganz klaren Entscheidung für uns. Ein eindeutiges Miteinander, das uns stark macht und Großes wagen lässt.

Bisher dümpelt jeder für sich und wir vor uns hin. Kein gemeinsamer Schritt in die eine oder in die andere Richtung... Er hält sich zurück und ich habe Angst. Wir stehen uns im Weg und sind unzufrieden.

Einzige Lösung: Jeder für sich und wir beide gemeinsam einen neuen Weg einschlagen, beziehungsweise jeder für sich und wir beide gemeinsam eine Entscheidung treffen, die unser beider Leben tiefgreifend verändern wird...

8.10.13 19:14

bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Maccabros (9.10.13 06:33)
Du wirst den dummen Spruch kennen - lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende - will sagen - auf Dauer kann das so nicht weiter gehen, da Du Dich und Euch u.U. zerstörst, wenn nicht endlich ein Strich gezogen wird und eine Aussprache folgt, egal mit welchem Ende - drücke die Daumen für Dich/Euch...


zwischensinn (9.10.13 07:35)
Klare und wahre Worte. Da müssen wir wohl durch...
Grüße


juststayhere (9.10.13 23:06)
in so einer Situation wie der deinen steckte ich bis vor fast einem Monat auch fest. Er konnte sich nicht für mich entscheiden weil er sich nicht traute den letzten Schritt in meine Richtung zu wagen (zu "viel" stand seiner Meinung auf dem Spiel) und ich habe mich nicht getraut und monatelang gehofft. Ich wünsche euch beiden das gleiche Happy End wie wir es gefunden haben, mit einigen Kompromissen doch es wird mit der Zeit leichter, durch den Freiraum den wir uns gegenseitig zugestehen und jeder genug Zeit hat um in seiner eigenen Welt verweilen und die Welt um sich herum "verarbeiten" zu können. Auch ich drücke dir die Daumen!!


zwischensinn (10.10.13 18:30)
Die Basis zwischen uns stimmt und das ist wirklich wichtig. Er hat schon so vieles erlebt, ist älter als ich und trotzdem jung geblieben. Das und auch deine Worte geben mir Hoffnung. Danke dafür!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen